Wie die Illusionen
der Abhängigkeitsfabrikanten
uns glauben machen, dass
wir reich werden, indem wir uns verschulden, dass wir verlierend gewinnen,
ertrinkend schwimmen werden und ein längeres Leben erreichen, wenn wir uns umbringen.

 


Und wie die Anhäufung von Desillusionen sich in ein hoffnungsvolles Bewusstsein wandeln kann, welches uns ermöglicht aus der Erstickung herauszutreten um zu schreien:

Basta! es reicht!    Ey, lasst uns atmen!!!

 


Während ihrer letzten Reise nach Buenos Aires hat die in Stuttgart lebende Schauspielerin und Regisseurin Nanny Fornis ein Theaterprojekt mit dem mehrfach ausgezeichneten argentinischen Autor Ariel Barchilon vereinbart.
Ariel Barchilon wurde kürzlich im Dezember 2008 mit dem Preis „Ciudad de Buenos Aires“ ausgezeichnet für sein Werk „Paisaje después de la batalla“.

In Planung haben beide die Uraufführung von „Bleierner Rettungsring im Februar 2010.

Zusammen mit dem dritten Pfeiler des Projektes, Walter Becker, Schauspieler und zuständig für die Musik bei der Inszenierung, werden sie diese "komische Dichtung" im August 2010 auch in Buenos Aires in der Originalsprache aufführen.

Ariel Barchilon: „Für mich ist es sehr wichtig, dass eine Regisseurin von internationalem Niveau wie Nanny Fornis, eines meiner Werke in Deutschland inszeniert. Sie kennt die Sprache gut und versteht die Eigentümlichkeiten der Menschen dort. Ich kenne ihre Kreativität und ihre Sensibilität, um eine tiefgehende Arbeit mit Rollen und Schauspielern zu leiten, sowie ihre enorme Fähigkeit, dies auf der Bühne zu bringen.“

Beide lernten sich kennen 1978 im Rahmen eines risikoreichen Theaterprojekts während der Diktatur in Argentinien. Sie arbeiteten damals als Schauspieler in einer Bühnenfassung von Victor Hugos „Les Miserables“

 


Danach führte das Leben sie auf unterschiedlichen Wegen weiter; einer wandte sich den Schreiben und der Dramaturgie zu und die andere arbeitete nach Beendigung ihres Studiums an der Hochschule für Darstellende Kunst in Argentinien und danach auf Tourneen in ganz Südamerika.

Nanny Fornis nahm als Regisseurin und Schauspielerin an nationalen und internationalen Festivals teil, z.B. in Buenos Aires und Córdoba 1985, Festival von Bogotá 1989 u.a.

Sie war zunächst als Dozentin an der Hochschule in Buenos Aires tätig, sowie an der Nationalen Universität von Comahue und der Universität La Pampa.

In den 90er Jahren siedelte Nanny Fornis nach Europa über.

Heute leitet sie die Internationale Schauspielakademie CreArte in Stuttgart und übt ihre vielfältigen professionellen Tätigkeiten aus. 

Vor 6 Jahren, während einer ihrer vielen Reisen in ihre Geburtsstadt, trafen sich Nanny Fornis und Ariel Barchilon zufällig an einer Straßenecke der riesigen Stadt Buenos Aires wieder, und nachdem sie sich von ihrer Überraschung erholt und über ihren jeweiligen Lebensgeschichten ausgetauscht hatten, nahmen sie sich ernsthaft vor, gemeinsame Projekte anzugehen. Damals wussten sie noch nicht wann…

 

 

 

Zurück zum Teatro Ayelen